Häufige Fragen


Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu ICELT.

Allgemein

Was ist ICELT? Was macht ICELT?

ICELT ist die Abkürzung für Independent Certificate for European Log Transport (Unabhängiges Gütesiegel für den europäischen Rundholztransport) und wurde 2014 als Verein gegründet. Zweck des Vereins ist die Optimierung der Holzlogistik. Um diese zu fördern, vergibt ICELT u.a. das ICELT-Gütesiegel an Waldbesitzer, Spediteure und Holzkäufer.

 

Warum wird das ICELT-Gütesiegel eingeführt?

Zum einen besteht in der Holztransportkette erheblicher Optimierungsbedarf, um den Holztransport effektiver und zuverlässiger zu machen. Zum anderen steigt seit Jahren die Nachfrage nach Holz und somit steigen auch die Holzpreise. Eine Folge ist, dass Holzdiebstahl zugenommen hat. Um diese Herausforderungen anzugehen, unterstützt ICELT die Verbreitung von Lösungen, die die Holzlogistik verbessern und wirkt mit dem ICELT-Gütesiegel vorbeugend gegen Holzdiebstahl. Insgesamt sollen damit die Holzverluste zwischen Wald und Werk minimiert werden.

 

Wie schützt ICELT vor Holzverlust?

ICELT stellt sicher, dass zertifizierte Spediteure ihre Fahrzeuge mit Telematik ausstatten lassen. Mit Hilfe der Telematik werden die Fahrdaten der LKW beim Telematikanbieter gespeichert. Spediteur und Fahrer willigen ein, dass ICELT in Einzelfällen die beim Telematikanbieter gespeicherten Fahrdaten der LKW anfragen darf. Dies geschieht auf Anfrage von zertifizierten Waldbesitzern und Holzkäufern anhand von Koordinaten (z.B. vom Polter). Bei Bedarf gleicht ICELT die Fahrdaten mit einer Polterkoordinate ab und sieht wer dort zu welchem Zeitpunkt geladen hat. Holzeigentümer haben so die Möglichkeit, die Abfuhr bzw. den Verbleib ihres Holzes mit Hilfe von ICELT nachvollziehen zu können.

 

Wie unterscheidet sich ICELT von anderen Systemen, z. B. den GPS-Trackern?

Bei ICELT wird in jeden zertifizierten Holztransport-LKW ein Telematiksystem fest eingebaut, das die Fahrdaten des LKW erfasst. Bei Bedarf sind die Transportwege jedes zertizierten LKW zwischen Wald und Werk bis zu 6 Monate lang nachvollziehbar. ICELT zielt somit auf einen flächendeckenden Schutz vor Holzverlust durch eine hohe Präventionswirkung ab. Im Vergleich dazu kann der GPS-Tracker aus Kostengründen nicht in jedes Holzpolter eingebracht werden.

 

Wurde dank ICELT schon der Verlust von Holz aufgeklärt?

Bereits in der Pilotphase 2014 konnte ein Fahrer dank Datenanalyse des Diebstahls überführt werden. Er hatte auf eigene Rechnung Buchenindustrieholz als Brennholz verkauft und damit einen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro verursacht.

 

Wie erhalte ich das ICELT-Gütesiegel?

Die Teilnahme am ICELT-Zertifizierungssystem erfolgt über eine freiwillige Selbstverpflichtungserklärung. Die weiteren Details entnehmen Sie bitte den entsprechenden Informationsseiten für Waldbesitzer, Spediteure und Holzkäufern.

 

Was kostet das ICELT-Gütesiegel?

Eine Übersicht der Kosten für Waldbesitzer, Spediteure und Holzkäufer finden Sie hier.

 

Wo erfahre ich, welche Unternehmen das ICELT-Gütesiegel haben?

Eine aktuelle Liste von zertifizierten Waldbesitzern, Spediteuren und Holzkäufern finden sie hier.

Für Waldbesitzer

Die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen von Waldbesitzern finden Sie hier.

Für Spediteure

Die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen von Spediteuren finden Sie hier.

Für Holzkäufer

Die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen von Holzkäufern finden Sie hier.



Weitere Informationen


Direktlinks


Sie haben weitere Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

 

E-Mail: seidel@icelt.de

Telefon: 0151 / 52 74 61 07